Allgemein

Johanniter unterstützen SoKo Respekt

Berlin, 2. Juli 2021

Aktionsbündnis gegen Gewalt an Einsatzkräften beigetreten

Immer wieder erleben Rettungskräfte der Johanniter, dass ihre
Arbeit durch Schaulustige behindert wird und sie im Einsatz
körperlich oder verbal angegriffen werden.
Das behindert die Einsatzkräfte bei ihrer wichtigen Arbeit am
Unfallort und kann im schlimmsten Fall sogar Menschenleben
kosten.

Jörg Lüssem, Mitglied des Bundesvorstands der Johanniter-Unfall-Hilfe,
sagt dazu: „Unsere Kolleginnen und Kollegen, die
sich rund um die Uhr für andere einsetzen, werden beschimpft,
bedroht oder gar tätlich angegangen. Dies ist für uns nicht
hinnehmbar. Wir sind daher dem Verein SoKo Respekt
beigetreten, um den Verein in ihrem Anliegen zu unterstützen,
auf dieses gesellschaftliche Problem aufmerksam zu machen.“

Mara Buhl, Mitgründerin und Vorstandsmitglied des Vereins
SoKo Respekt, freut sich über die Mitgliedschaft der
Johanniter: „Wir freuen uns sehr, dass die Johanniter-Unfall-Hilfe
als erste große und bundesweit aktive Hilfsorganisation
unserem Bündnis beigetreten ist. Damit setzt sie ein klares
Zeichen der Wertschätzung und Solidarität gegenüber ihren
ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitenden. In den Gesprächen
mit dem Bundesvorstand wurde schnell deutlich, welche klare
Position die Johanniter-Unfall-Hilfe gegen respektloses
Verhalten gegenüber Einsatzkräften und Patienten bezieht. Wir
freuen uns daher sehr auf die künftige Zusammenarbeit und
die daraus resultierenden Synergien.“

Der Verein leistet Aufklärungs- und Präventionsarbeit in Kitas
und Schulen, ist auf Veranstaltungen aktiv, führt selbst
Infoveranstaltungen durch, macht in den sozialen Medien auf
das Problem aufmerksam und berichtet in TV-Beiträgen über
die Thematik. Ziel ist es, aufklärend auf die Problematik
hinzuweisen und miteinander mehr Respekt zu leben.

Über SoKo Respekt
Der Verein SoKo Respekt e.V. wurde 2017 in Lüdenscheid gegründet. Mittlerweile verzeichnet
der Verein über 1360 Privatpersonen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie über
15 Städte, mehrere Krankenhäuser und Unternehmen als Mitglieder.

Der Verein wurde gegründet, um auf das immer größer werdende Problem des respektlosen
Verhaltens gegenüber Einsatzkräften und Patienten aufmerksam zu machen. Eine
Mitgliedschaft ist beitragsfrei.

Rettungsdienst bei den Johannitern
Die Johanniter-Unfall-Hilfe ist eine der großen Rettungsdienstorganisationen in Deutschland.
Mehr als 740.000 Notfalleinsätze absolvierten die Johanniter im Jahr 2020. Mehr als
350.000 Patienten wurden 2020 durch Krankentransporte befördert. Bundesweit sind die
Johanniter in 289 Rettungswachen aktiv.

Über die Johanniter-Unfall-Hilfe
Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ist mit mehr als 25.000 Beschäftigten, 43.000
ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und 1,2 Millionen Fördermitgliedern eine der größten
Hilfsorganisationen in Deutschland und zugleich ein großes Unternehmen der
Sozialwirtschaft. Die Johanniter engagieren sich in den Bereichen Rettungs- und
Sanitätsdienst, Katastrophenschutz, Betreuung und Pflege von alten und kranken Menschen,
Fahrdienst für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, Arbeit mit Kindern und Jugendlichen,
Hospizarbeit und anderen Hilfeleistungen im karitativen Bereich sowie in der humanitären
Hilfe im Ausland.

 Hier geht es zum Presseartikel

webcam arab girl masturbation.xxx tube perfect teen ass college babe lap dances in front of the horny cock dude. bbc creampie british milf. xxxsex massage orgasm clips.https://bokepxxx.ninja